Die Kunst der Uhrmacherei und die Premiere des Films in der Glashütte VIP Lounge

Die 8. Zürcher Filmfestspiele sind vorbei: Auf den Zürcher Filmfestspielen (ZFF) können sich Weltreisende eine Stunde vor Beginn der Premiere jeden Abend die Premiere eines neuen Films ansehen. Rund um die Glashütte VIP Lounge findet eine Cocktailparty für besondere Gäste statt. Der sächsische Uhrmacher lud seine Schweizer Distributoren und andere Gäste in den VIP-Raum der Glashütte ein, um über die jüngsten Markenevents, die Besonderheiten der Grand Tour de France Grande Cosmopolite Tourbillon und die Vorführungen zu diskutieren.
NadjaSchildknecht, eine der beiden Festivaldirektoren, nahm sich aus seinem vollen Terminkalender Zeit, um in den VIP-Raum der Glashütte zu kommen und den Gästen eine Begrüßungsrede zu halten.
Die Gäste waren sehr gespannt auf die Geschichte der bevorstehenden Show an diesem Abend, und der elegante Regisseur diskutierte schnell mit den Gästen.

Auch die Uhrmacherin Maria Tabaschnik aus Glashütte hat einen charmanten Charme. Sie lud die Gäste ein, eine kleine Lupe in die Hand zu nehmen, um die mikromechanische Welt dieser sächsischen Uhrmacheruhr zu erkunden.

Eine solche Gelegenheit ist nicht immer verfügbar, weshalb die Gäste diese Gelegenheit nutzen, um ihre Fähigkeiten im Umgang mit den Uhrmachertools zu testen. Begeisterte Diskussionen, manuelle Geschicklichkeitstests und interessante Unfälle – all das machte die Glashütte Lounge zu einer kurzen Nacht.

DeWitt Furtive Automatic Kleine gebrauchte Automatikuhr

Die erste Edelstahl-Uhrenserie, die Furtive-Kollektion, wurde von der Marke kreiert und 2013 auf den Markt gebracht. Die neue kleine Sekunden-Automatikuhr Automatic Petite Seconde ist ein Uhrenhobby für herausragende Uhrmacherkunst und schickes Design. Brachte eine neue Vision.
Inspiriert von der Welt des Sports, hat diese Uhr eine edle Ästhetik und moderne Linienführung, die Eleganz und Klugheit vereint, und ist zweifellos ein Meisterwerk, das Nautik- und Luftfahrtbegeisterte anstreben.
Die Uhr ist mit einem leistungsstarken Automatikwerk und einer Gangreserve von 42 Stunden ausgestattet und unterscheidet sich von der gleichen Serie durch die kleine Sekunde bei 6 Uhr und das äußerst schöne Zifferblatt, das die DeWitt-Uhrenfabrik noch einmal hervorhebt. Vererbung des Schweizer Zifferblattherstellungsprozesses und Schaffung einer herausragenden Uhr.

DeWitt Furtive Automatic Kleine gebrauchte Automatikuhr

Das Zifferblatt ist mit einem prägnanten schwarzen Sonnenmuster und versilberten Indexen versehen. Die Intarsien aus Metall ergänzen die Holzfarben und machen die kleinen Sekunden bei 6 Uhr unter dem Zifferblatt noch schöner und erinnern an den Tacho oder das Deck des Schiffes.
Diese elegante Ästhetik spiegelt sich auch in dem geschwungenen Gehäuse mit einem Durchmesser von 42 mm wider: Die polierten und satinierten Oberflächen und die schwarze PVD-Beschichtung des Stahls verstärken die optischen und ästhetischen Effekte.
Wie andere Modelle der Marke entspricht auch die neue Furtive-Kollektion voll und ganz den äußerst strengen Veredelungsstandards, denen DeWitt seit seiner Gründung folgt: seidenmattes Finish, polierte und abgeschrägte Kanten. Der Gehäuseboden ist mit einem Pariser Nietenmuster und einer runden Gravur mit einem Markenlogo verziert. In die Krone ist auch das aufwendige ‚W‘ -Logo eingraviert.
Die kleine Sekunde der Furtive Automatique Petite Seconde Automatikuhr ist mit einem Metallarmband oder einem bequemen schwarzen Kautschukarmband ausgestattet und somit ein idealer Begleiter für Ihre Freizeit.
Quelle: DeWitt

Eleganter Klassiker: Patek Philippe New Calatrava Serie Ref. 5227

Die klassische Calatrava-Kollektion klassischer Runduhren ist seit Jahrzehnten das repräsentativste Werk von Patek Philippe. Die neue Calatrava Ref. 5227 kombiniert die wichtigen Merkmale der Calatrava-Familie mit einer separaten Staubschutzhülle für die Abdeckung. Das Besondere ist, dass die Scharniere vollständig in der unteren Abdeckung verborgen sind und selbst erfahrene Kenner schwer zu finden sind.

Offizier und Gentleman
Die meisten Leute denken, dass das Uhrwerk das Wesentliche des Uhrmacherprozesses ist, und bei Patek Philippe war das Design und die Herstellung des Gehäuses schon immer so wichtig wie die Herstellung des Uhrwerks. Seit Jahrzehnten verfügt Patek Philippe über eine eigene Abteilung für die Herstellung von Gehäusen, die für alle Bereiche zuständig ist, vom Skizzendesign über das Polieren der Gehäuse bis hin zum Inkrustieren mit Diamanten. Die Seite des Gehäuses – Gold, Platin oder Edelstahl – wird ebenfalls von Patek Philippe unter Verwendung von Hydraulikpressen mit großer Tonnage und hochpräzisen Formen mit traditioneller Kaltformtechnologie hergestellt. Die staubdichten Präzisionsscharniere, die zu den hoch angesehenen offiziellen Armbanduhren passen, werden ebenfalls von der Abteilung hergestellt. Abgesehen von einigen der Hightech-Produktionstechniken müssen die meisten von Hand mit einer Präzision von einem Bruchteil eines Millimeters gefertigt werden. Und perfekte Montage. Unter dieser Prämisse übernahmen die Uhrmacher von Patek Philippe die Aufgabe, ein Calatrava-Gehäuse mit einer Staubschutzkappe und einer Saphirglasabdeckung zu entwerfen, die durch ein verstecktes Scharnier miteinander verbunden waren. Am Ende haben sie die Aufgabe perfekt erledigt.

Neuzugang in der Calatrava-Kollektion: Ref. 5227
Ein genauer Blick auf die brandneue Calatrava Ref. 5227 aus jedem Blickwinkel mit einer Lupe zeigt, dass ein solches künstlerisches Meisterwerk nur von Patek Philippe erreicht werden kann. Dies liegt nicht nur daran, dass es sich um eine Calatrava-Uhr handelt, sondern auch an ihrer exquisiten Verarbeitung und den faszinierenden Details von Patek Philippe. Das in Familienbesitz befindliche Unternehmen von Patek Philippe genießt völlige Innovationsfreiheit bei der Entwicklung neuer Modelle sowie eine beispiellose Vormachtstellung. Alle neuen Uhren müssen den strengen Anforderungen des Patek Philippe Impressums entsprechen. Die Geschichte der Familie Stern ist eng mit der Calatrava-Kollektion verbunden, und nur sie haben das Recht zu entscheiden, ob es notwendig ist, die Herausforderung anzunehmen und eine neue Uhr zu entwerfen. 1932 übernahm die Familie Stern Patek Philippe und brachte im selben Jahr die erste Calatrava-Uhr Ref. 96 auf den Markt. Seitdem hat Patek Philippe mehr als einmal bewiesen, dass selbst das Designparadigma von Calatrava weiterhin innovativ sein und sich selbst übertreffen und perfektionieren kann.

Beispielloser Fallbearbeitungsprozess
Hinter dem perfekten Gehäuse verbirgt sich eine Kombination aus außergewöhnlicher Kreativität, hervorragenden Uhrmachertechniken und traditioneller Handwerkskunst. Das klassische runde 39-mm-Gehäuse der Calatrava Ref. 5227 ist ein typisches Beispiel für diese Uhrenfamilie mit konkaver Lünette, Mikrobogenösen und schmalen Konturen. Diese 9,24 mm dicke Uhr kombiniert eine Saphirglasabdeckung und eine klappbare Staubabdeckung, um ihre außergewöhnliche Handwerkskunst und Originalität zu demonstrieren. Der Flansch der öffnenden und schließenden Staubschutzkappe ist extrem klein und für das bloße Auge fast unsichtbar. Beim Tragen an der Hand ist das am Gehäuse befestigte Scharnier vollständig unsichtbar. Das Scharnier ist nur sichtbar, wenn die Staubschutzkappe geöffnet ist, um den Schriftzug zu lesen oder die einzigartige Handwerkskunst des mechanischen Uhrwerks mit automatischem Aufzug zu würdigen. Zu diesem Zeitpunkt ist es selbstverständlich, dass Continued 2 das Scharnier selbst und den Prozess auf höchster Ebene erstellt, der erforderlich ist, um das Scharnierteil präzise mit der Staubabdeckung und dem Gehäuse zu verbinden. Darüber hinaus muss die Staubabdeckung manuell gegen die Abdeckung kalibriert werden, um einen reibungslosen und nahtlosen Verschluss zu gewährleisten. Der neue Calatrava-Koffer hat eine weitere Besonderheit. Wenn Sie von der Seite schauen, sehen Sie die Rillen, die zwischen den Seiten des Gehäuses und den Ösen eingraviert und leicht gebogen sind. Dies verleiht dem Gehäuse einen Hauch von Charme, hebt die elegante Silhouette des Gehäuses hervor und lässt das Gehäuse eleganter aussehen. Das geriffelte Muster ist in ein massives Goldgehäuse eingraviert und handpoliert, so glatt wie andere Gehäuseteile. Patek Philippe investierte viel in das Design, um die neue Calatrava Ref. 5227 noch berauschender zu machen.

Zeit Lob
Der innere Rand der Lünette ist ebenfalls konkav und fügt dem eleganten Ref. 5227 einen glatten Rand hinzu. Wie das Gehäuse unterstreicht auch das Lünettendesign das klassische Bauhaus-Konzept, von dem angenommen wird, dass es eine Funktion der Funktion ist. Das Ref. 5227 ist ein cremeweiß lackiertes Zifferblatt mit minimalistischem Stil. Mit einer goldenen trapezförmigen Zeitskala und einem eleganten Goldpunkt-Minutenring befindet sich das Datumsfenster bei 3 Uhr mit einem polierten Goldrand. Das elegante Zifferblatt verfügt über zwei spitz zulaufende, schwertförmige goldene Stunden- und Minutenzeiger sowie einen schlanken Sekundenzeiger mit Gegengewicht. Alle diese Elemente sind durch ein leicht gewölbtes Saphirglas geschützt.

Die Unterseite der Staubschutzhülle ist mit einem Saphirglasfenster ausgestattet, um das schöne Uhrwerk im Inneren der Uhr zu zeigen. Das Automatikkaliber 324 SC genießt in der Uhrenwelt hohes Ansehen. Das große vierarmige Gyromax®-Unruh-Rad ist mit einer Silinvar® Spiromax®-Unruhfeder mit einer Schwingfrequenz von 28.800 Halbschwingungen pro Stunde (4 Hz) gepaart, wodurch die vom Patek Philippe Imprint angegebene Fahrgenauigkeit gewährleistet wird, dh der tägliche Fehlerbereich beträgt nur – 3 Sekunden bis +2 Sekunden. Wie bei allen Bewegungen der Genferen Werkstatt die gleiche Kaliber 324 SC Bewegung handwerkliche Perfektion zu demonstrieren, bis heute wird die größte Teil des Prozesses noch von Hand gemacht, darunter rund abgeschrägten Kanten poliert Sperrholz, Genf Ornamentik, Gefüllt mit Goldgravur, runder Maserung und einem Calatrava-Kreuzsternmuster auf dem Pendelgewicht. Das automatisch oszillierende Gewicht besteht aus 21 Karat Gold, das die leichte Bewegung des Handgelenks in die Energie des Automatikaufzugs umwandelt.

Nach 81 Jahren Calatrava-Kollektion hat Patek Philippe erneut die zeitlose Qualität dieser legendären Uhrenkollektion und ihre außergewöhnliche Kreativität bei der Entwicklung ihrer langen Tradition unter Beweis gestellt. Die neue Ref. 5227 kombiniert die Staubschutzelemente, um die Eleganz der Calatrava zu unterstreichen. Die Uhr ist in 18 Karat Gelb-, Weiß- oder Roségold (5N) mit einem handgenähten großen quadratischen Krokodillederarmband und einer goldenen Dornschließe erhältlich, die dem Gehäusematerial entspricht. Platin-Stil mit leuchtend schwarzem Armband, Gold-Stil mit schokoladenbraunem Armband, Roségold-Stil mit leuchtend dunkelbraunem Armband.

Patari Philippe lanciert eine spezielle Jahreskalenderuhr für Geneva Children’s Action

1996 entwickelte Patek Philippe den ersten Jahreskalender mit automatischem Aufzug 5035 mit Originalpatenten. Diese Uhr ist zum ersten Mal mit einem jährlichen Kalendermechanismus ausgestattet, um automatisch Monat, Woche und große (31 Tage), kleine (30 Tage) monatliche Funktion anzuzeigen. Sie muss nur einmal im Jahr am 1. März eingestellt werden.
   2015 hat Patek Philippe einen speziellen Titankalender (Ref. 5396 T 010) für die Kinderaktion in Genf lanciert. Das Modell verwendet eine Struktur, die sich hauptsächlich auf Zahnräder und Ritzel (Pinion) stützt, um den Bedarf an Federn und Schlüsseln zu minimieren. Dies ist eine gewaltige Herausforderung, aber die Ingenieure von Patek Philippe haben sich zu einem Meister der Handwerkskunst entwickelt. Möglich.
   Die Rückseite des Gehäuses ist mit einer durchgehenden Rückseite versehen, und die Worte „Children Action 2015“ sind auf dem Saphirglas aufgedruckt. Das Gehäuse ist mit dem Marken-Uhrwerk 324 S QA LU 24H ausgestattet, das aus bis zu 347 Teilen zusammengesetzt ist. Man muss nur wissen, dass ein traditioneller Ewiger Kalender mit Mondphasenfunktion nur 280 Teile benötigt.
   Am 9. März 2015 wird diese Uhr bei einer Wohltätigkeitsgala in Genf versteigert und alle Spenden werden an die Wohltätigkeitsorganisation „Child Action“ gespendet.
   ‚Children Action‘ ist eine gemeinnützige Stiftung in der Schweiz, die im Februar 1994 gegründet wurde, um Kindern in der Schweiz und auf der ganzen Welt praktische Hilfe zukommen zu lassen. Vorbeugende Behandlung und so weiter.

Die Kunst der Uhren von Vacheron Constantin, abgeleitet von den französischen Adligen

Mindeststückzahl, beste Qualität, höchster Verkaufspreis‘ war schon immer die Geschäftsstrategie von Vacheron Constantin. Heute werden in der Genfer Fabrik von Vacheron Constantin nur noch 6.000 Uhren pro Jahr hergestellt. Seit 1840 werden die Fertigungszeichnungen, Aufzeichnungen, Verkaufstermine und Werksgehäusenummern jeder Uhr im Aktenschrank des Unternehmens aufbewahrt.
     Seit dem 16. Jahrhundert sind viele protestantische Handwerker, Handwerker, Juweliere und Uhrmacher in Frankreich nach dem neutralen Genf gekommen, um sich selbständig zu machen, um der religiösen Verfolgung zu entgehen. Im Jahr 1755, Uhren der junge Französisch-Designer Jean-MarcVacheron in Genf ein Studio eröffnet, entworfen und hergestellt das erste Stück Emailzifferblatt Silber Uhr, und unter den Anfängen von Vacheron Constantin dienen. Im Jahr 1819 lud der Enkel von Jean-Marc François Constantin ein, dem Unternehmen beizutreten. Die Produkte des Unternehmens werden seitdem als ‚Vacheron Constantin‘ bezeichnet. Seitdem begann Vacheron Constantin Uhren seine künstlerische Reise.
Sammlung Vacheron Constantin Quai de l’ile
     Im National Museum of Singapore, auf „aus der 1755 Uhrmacherei Legende“ der Uhrmacherei Ausstellung „Robb Report“ für den globalen CEO und Juan-Carlos Torres, Vacheron Constantin Debatte über die Marke, Qualität, Service, Engagement für den Dialog.

Herr Tao Ruisi, Global CEO von Vacheron Constantin
Für Tradition, ist der wichtigste zu anhalten
R: Vacheron Constantin war Gastgeber dieser groß angelegten Ausstellung und es wird gesagt, dass diese Ausstellung geeignete Orte für Tourneen rund um die Welt auswählen wird. Mit welchem ​​Zweck plant die Marke diese Ausstellung?
Tao: Der antike Tisch zum ersten Mal der Ausstellung Vacheron Constantin Geschichte, es gibt viele Exponate zum ersten Mal aus dem Heritage Museum Genf ist, einige der Exponate sind der einzige Pro-Kurator automatisch berühren kann. Seine Marketing-Aktivitäten nicht reiner Sinn, aber wir wollen mehr über Vacheron Constantin wissen, in der Vergangenheit mehr als 250 Jahre der Integrität und Glaubwürdigkeit der Marke, mit unserer Qualität, Kundenzufriedenheit auf der ganzen Welt bleiben werden. Wir sind verantwortlich Marke der Kunde immer verantwortlich ist. Die wir seit mehr als 250 Jahren bestanden.
     Wir bestehen darauf, dass auf der ganzen Welt interessiert sich für Vacheron Constantin, über die Uhrmacherkunst interessierten Menschen die traditionelle Uhrenindustrie zu verstehen, sondern auch ihre eigene Tradition auszusortieren. Für Tradition ist das einfachste, das Gesetz zu wahren. In der Vacheron Constantin Marke Motto, ich folge in der Regel drei Prinzipien diesen Auftabellierung Stick zu vermitteln – das heißt, Technologie, Ästhetik und Handwerkskunst.

Vacheron Constantin Patrimony Heritage Series

R: Für unsere Leser geht es bei der Fokussierung auf eine Marke nicht nur um ihre Produkte, sondern vielmehr um die hohe Qualität der Marke aufgrund historischer Akkumulation. Was ist einzigartig am Service von Vacheron Constantin?

Tao: Das ist eine gute Frage. Unsere qualitativ hochwertigen Service basiert auf unserer mehr als 250 Jahren der Akkumulation, haben wir die ganze Zeit keine Person selbst Vacheron Constantin zu fühlen haben und planen eine Vacheron Constantin Uhr haben, was ihre Bedürfnisse sind, ob die Nachfrage, ob klein, nicht so angesehen werden, unbedeutend, Innovation, das heißt, wenn Ihre Kunden nicht die Träume und Bedürfnisse gemacht haben, so dass sie den Entwurf und den höchsten Wert der Zufriedenheit zu geben.

    Wir haben zwei Zentren in Genf, ein Ausbildungszentrum für Uhrmachern, die Menschen aus dem ganzen Land teilnehmen können, Sie Uhren nach dem Studium schaffen. Es gibt auch ein komplexes mechanisches Zentrum, wo einen Teil der Fortbildung von Uhrmachern und Reparatur von Uhren. Es gab einige Mitarbeiter aus China wurden in Genf trainiert, sie wird wieder einen Teil der Reparatur- und Wartungsarbeiten für die Gäste. Wir haben einen „Vacheron Constantin House“ in Shanghai, wo die Gäste nur nicht in der Lage sein, Reparatur und Wartung für seine Liebe zu Tisch durchzuführen, können Sie auch Vacheron Constantin Uhren lernen können, und können miteinander kommunizieren und Uhrmacher aus der Schweiz, die viel ist Marken nicht haben. Ich bin stolz, Ihnen zu sagen, dass jeder unserer Uhren genug gebrauchten Ersatzteile verlassen hat jede Ihrer Uhr zu reparieren, kann in seinen eigenen Teilen zu finden, auch wenn Sie ein Jahrhundert eine Uhr bringen vor .

    Viele Leute verstehen nicht, Vacheron Constantin neben der genauen Kunst Mission, die Marke Blut, noch romantischen Französisch Abstieg fließen. Jean Marc Vacheron ist der Gründer von Vacheron Constantin und Philosoph. Er ist ein guter Freund von Rousseau und Voltaire. Das heißt, er die weltweit erste Uhrenfabrik gegründet, diese Uhrmacher Vacheron Constantin ist der Vorgänger. Verschiedene Französisch kulturelle Prägung lassen Vacheron Constantin aus den Knochen eine voller aristokratischen Marke.