Deloit 100 Luxury List, Audemars Piguet 51

Vor einigen Tagen veröffentlichte Deloitte den Global Luxury Impact Report 2019, in dem die Verkäufe der 100 weltweit führenden Luxusgüterunternehmen enthalten waren. Natürlich belegte die große Gruppe die erste Reihe. Hat LV, Bulgari, CHAUMET und Tiger TAG Heuer und viele andere Marken der LVMH-Gruppe, auf 28 Milliarden US-Dollar oben auf die Liste, Cartier, Vacheron Constantin, Panerai und Montblanc und andere Muttergesellschaft Richemont-Gruppe hart Luxusmarken auf dem dritten Platz Die Swatch Group, die die bekannten Uhrenmarken wie Breguet, Blancpain, Omega und Longines kontrolliert, belegt den achten Platz. Audemars Piguet belegt mit einem Umsatz von fast 1 Milliarde US-Dollar den 51. Platz auf dieser Liste. Die Schweizer Uhrenmarke, die sich noch in den Händen der Gründerfamilie befindet, hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt und ist als sehr stabil eingestuft. In diesen Jahren ist der Sportuhrenmarkt heiß und die Sportuhren einiger bekannter Uhrenmarken sind populär geworden, auch „geröstete Waren“, Marken, die vorher keine Sportuhren hatten, haben auch entsprechende Sportuhren auf den Markt gebracht, um dies zu trennen Ein kleines Stück eines großen Kuchens. Die Audemars Piguet Royal Oak Uhr ist zweifellos einer der Marktführer in diesem Trend. Vor vierzig Jahren ist die Royal Oak in einem luxuriösen Edelstahl-Sportuhr im Namen der Geburt, den Markt, sobald der Wind, Edelstahl Sportuhr geführt hatte, jetzt Modelle rife wieder, kann Audemars Piguet gesagt werden, „liegt, um zu gewinnen.“ Audemars Piguet jedoch nicht zählte angekündigt, das Geld, das auf dem Genfer Uhrenmesse 2019 Audemars Piguet CEO François-Henry Bennahmias eine neue Audemars Piguet Uhrenkollektion geboren wurde: CODE 11.59. Geheime Forschung und Entwicklung seit vielen Jahren CODE 11.59, Audemars Piguet werden die oberste Priorität der nächsten Jahre sein, der Ton auf die neue Audemars Piguet Uhr ist in dieser Serie konzentriert, so dass diese neue Upgrade Royal Oak ist nicht zu viele großen Nachrichten splash . Audemars Piguet so bis schließlich ein „opportun“, die beste Zeit, freigegeben Atem 13 neue Modelle CODE 11.59 Serie Tabelle, von der einfachen Funktionsmodellen Royal Minutenrepetition, wunderschöne Lineup, ist das Ziel ganz klar. Vermutlich vom Familieninhaber bis zur Markenführung können Sie am Eröffnungstag der Genfer Uhr tief durchatmen. Es ist zwar ein dickes und dünnes Haar, aber die große Bewegung, die so lange gedauert hat, testet die geheime Fähigkeit. Die Royal Oak-Serie war in den letzten Jahrzehnten sehr erfolgreich und wurde aus eigener Kraft zum Synonym für Audemars Piguet.Die Royal Oak wurde 1993 geboren und ist auch nach dem neuen Jahrtausend ein starker Sport auf dem Markt. Einer der Anführer. In diesem Jahr wurde die Serie CODE 11.59 lanciert. Audemars Piguet lädt offensichtlich wieder die offizielle Uhr auf. Sie können auch verstehen, dass Audemars Piguet die übermäßige Abhängigkeit von der Serie Royal Oak verringern möchte. Durch diese Serie mit dem gleichen Namen wie ein Passwort, Audemars Piguet äußerte auch die guten Wünsche so: CODE steht für Tradition der Exzellenz Audemars Piguet geerbt, ‚C – Herausforderung, O – Eigene, D – Dare, E – Evolve‘, Und 11.59 bedeutet 11:59 mitten in der Nacht, ein neuer Tag nach einer Minute, ein neuer Anfang. Wie sehr schätzt Audemars Piguet diese neue Serie? Die sechs Uhrwerke der 13 Modelle stammen alle aus eigener Produktion, drei davon sind neue Uhrwerke: Automatikwerk 4302 mit Sekundenzeiger- und Datumsanzeige, Chronograph mit integriertem Säulenrad und Flyback-Funktion Core 4401 und selbstaufziehendes schwimmendes Tourbillon-Werk 2950. Darüber hinaus haben die Uhren der CODE 11.59-Serie einzigartige ästhetische Eigenschaften, die sich wie folgt zusammenfassen lassen: 1. Edelmetalluhren: Die derzeit in der Serie veröffentlichten 13 Uhren sind alle aus 18 Karat Gold und haben ein Krokodillederarmband Quadratisch: Das mittlere Gehäuse ist achteckig, die obere Einfassung und das untere Gehäuse sind rund, drei separate Strukturen. 3. Spezialoberflächenspiegel: Saphirglas mit hyperboloider Entblendung, klare Ablesung; Wiedergabe der inneren Oberfläche die zentrale Kuppel, eine Außenfläche eines besonderen visuellen Effekt ist, um die optischen Gläser ähnlichen Prinzipien gebildet, nehmen möge die Gläser neugierigen Blick auf die Vergleichs gut verstanden werden; Hohlnasen 4: auf der einen Seite ist besonders ästhetisches Design, das andere Das Aushöhlen verringert die Okklusion des mittleren Gehäuses, wodurch das mittlere achteckige Gehäuse besser dargestellt werden kann, und die Ansätze sind an der Lünette anstelle des Gehäuses angeschweißt, und das Achteck ist offensichtlicher. 5. Neuer Ablagerungsprozess LOGO: Lackoberfläche Das Zifferblatt ist mit einer massiven Goldmarke LOGO gepaart, die durch ein neues chemisches Beschichtungsverfahren hergestellt wurde. Im Vergleich zur Royal Oak-Serie ist CODE 11.59 ein völlig anderes ästhetisches System. Wir vergleichen die beiden Modelle mit demselben 4302-Automatikwerk, Automatikaufzuguhr der Serie CODE 11.59, blaues Gehäuse aus 18 Karat Weißgold, Modell 15210BC, neue Automatikaufzuguhr der Serie Royal Oak, Stahlgehäuse Blaue Platte, Modell 15500ST. Beiden Gehäusedurchmesser betragen 41 mm, aber mit acht Royal Oak klassischem breitem Lünette Schrauben-Design, ist die Frontplatte relativ klein, aber so gut wie keine Lünette CODE 11.59, Frontplatte ist relativ groß, um die visuelle Wirkung des letzteren Es ist größer als das erstere. Das Royal Oak-Zifferblatt ist ein klassisches ‚Grande Tapisserie‘ -Großplaiddekor, und die optische Wirkung der CODE 11.59-Spiegellackplatte ist völlig anders: Mit der schmalen Lünette wurde auch das CODE 11.59-Zifferblatt in mehreren Schichten gestaltet, und das Design der Zeitskala ist ebenfalls zu groß. Damit das Zifferblatt harmonischer aussieht. Das Royal Oak ist ein Ganzmetallarmband mit einem anderen Stil als das Krokodillederarmband CODE 11.59. Obwohl das Royal Oak auch für formelle Kleidung geeignet ist, wirkt der Gürtel CODE 11.59 optisch besser. Ein einfacher Vergleich zeigt, dass Audemars Piguet möchte, dass Kunden ein Stück Royal Oak und eine Uhr mit dem CODE 11.59 kaufen: Ersteres ist eine Freizeitsportart, und letzteres ist eher für formelle Kleidung geeignet. Aber am Ende müssen die Verbraucher für die Rechnung bezahlen, die Qualität muss nicht gesagt werden, sondern hängt auch davon ab, ob das Design der Uhr selbst dem heutigen ästhetischen Geschmack entspricht. Es scheint nun, dass Audemars Piguet CODE 11.59 dem formellen Uhrenmarkt einen starken Konkurrenten hinzufügt. / end / Lu Hao Interviewnotizen Schließen Sie sich den Lesern an, bitte senden Sie Name + Beruf + Mikrosignal an [email protected]